Wenn es nicht klappt mit dem Schwangerwerden

Wenn es nicht klappt mit dem Schwangerwerden – das können Gründe sein

Unzählige Gründe können dafür verantwortlich sein, dass eine Frau nicht schwanger wird. Angefangen damit, dass es am Mann liegt – doch das soll nicht das Thema dieses Artikels sein. Hier also ein paar Aspekte, auf die Frau achten kann, wenn ein unerfüllter Kinderwunsch vorliegt, und die das Ganze auch mal aus anderen Blickwinkeln betrachten.

Der richtige Zeitpunkt

Oft ist es so, dass sowohl Ärzte als auch die Frau selbst von einem perfekten 28-Tage-Zyklus ausgehen, bei dem der Eisprung an Tag 14 stattfindet. In der Realität sieht das jedoch meistens anders aus. Jede Frau ist anders und der Zyklus wird zudem schnell von äußeren Umständen beeinflusst. Viele Frauen haben längere und unregelmäßige Zyklen und selbst wenn der Zyklus 28 Tage lang ist, muss deshalb noch lange nicht der Eisprung an Tag 14 sein. Er kann etwas früher, später oder gar nicht stattfinden.

Es gilt also, sich mit dem eigenen Körper und Zyklus auseinanderzusetzen, sodass Frau selber weiß, ob und wann sie ihren Eisprung hat und wann somit der optimale Zeitpunkt für eine Befruchtung ist. Oftmals versuchen Paare es auch aus Unwissenheit zu spät, nämlich nach dem Temperatursprung, wenn der Eisprung bereits stattgefunden hat.

Die Gesundheit der Frau

Eine wichtige Rolle spielt auch der Gesundheitszustand der Frau. Je gesünder der Körper der Frau, desto eher ist er auch in der Lage, ein gesundes Kind auszutragen. Viele machen sich über diesen Punkt leider viel zu wenig Gedanken. Hast du also Probleme mit dem Schwangerwerden, wäre das etwas, wo du als erstes ansetzen kannst (s. auch Schwangerschaftsvorbereitung). Noch bevor du dich an eine Kinderwunschklinik wendest. Denn gegebenfalls wird das damit sogar überflüssig und du kannst dir (und deinem Partner) viel Frustration ersparen. Oder du schaffst zumindest die besten körperlichen Voraussetzungen für eine Kinderwunschtherapie.

Die hormonelle Balance

Immer häufiger liegen einem unerfüllten Kinderwunsch hormonelle Probleme zugrunde. Das ist der Fall bei Diagnosen wie PCOS oder Endometriose, wo die Ärzte meistens kaum Chancen sehen, auf natürliche Weise schwanger zu werden. Wenn man aber ganzheitlich an der hormonellen Balance und der gesamten Gesundheit arbeitet, ist es keinesfalls hoffnungslos.

Allerdings muss man nicht derart harte Diagnosen bekommen, damit hormonelle Ungleichgewichte es einem mit der Schwangerschaft verscherzen können. Faktoren, an denen man in diesem Fall arbeiten kann, sind beispielsweise eine gute Vitalstoffversorgung und Stressreduktion. Stress kann den Eisprung verschieben oder sogar dafür sorgen, dass er gar nicht stattfindet. Ebenfalls wird bei Stress weniger von dem wichtigen Hormon Progesteron produziert. Zusätzlich gibt es viele weitere Dinge, die man tun kann. Hier bietet es sich an, die Situation jeder Frau individuell genau zu analysieren.

Dies war nur ein kleiner Ausschnitt von möglichen Gründen für Probleme beim Schwangerwerden. Aber du siehst, es macht Sinn, zuerst dort anzusetzen, wo man selber etwas tun kann.

Seelische Gründe

Abschließend noch eine weitere Sichtweise der Dinge. Es kann auch sein, dass eine Frau emotionale Altlasten mit sich herumschleppt, die erst aufgearbeitet werden wollen, bevor sie wirklich bereit ist für eine Schwangerschaft.

Und letztendlich sucht sich die Seele des zukünftigen Babys seine Eltern aus – daran kann man glauben oder nicht, aber auf jeden Fall kann einem diese Betrachtungsweise helfen, wenn es mal nicht sofort klappen will. Vielleicht ist die für euch passende Babyseele einfach gerade noch nicht da oder sie wartet, bis ihr wirklich soweit seid 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.