Du bist was du isst – oder etwa nicht??

Du bist was du isst – oder etwa nicht??

Na klar – eine gesunde und vitalstoffreiche Ernährung ist wichtig, denn du bist was du isst. Soweit grundsätzlich erstmal richtig. Aber: Es kommt nicht automatisch alles dort an, wo es hinsoll. Ich könnte hier jetzt ein großes Fass aufmachen und über Darmgesundheit schreiben…. Die ist dafür natürlich auch ungeheuer wichtig!

Darum soll es aber in diesem Artikel gar nicht im Detail gehen. Wusstest du, dass bereits ab dem 27. Lebenjahr die Bauchspeicheldrüse weniger Verdauungsenzyme bildet? Das heißt, deine Nahrung wird mit zunehmendem Alter immer schlechter verdaut. Dazu kommt noch, dass viele Menschen heutzutage unter Übersäuerung leiden, wodurch es letztendlich zu einem Magensäuremangel kommt. Im Magen findet aber die Proteinverdauung statt und die gesamte Nahrung wird durch die Magensäure für die weitere Verdauung vorbereitet. Enzyme wiederum sind übrigens auch Proteine und müssen demnach aus deren Bausteinen, den Aminosäuren aufgebaut werden.

Die ganze Arbeit bleibt also am Darm hängen… – und das, obwohl der sich selbst meistens nicht mehr im allerbesten Zustand befindet. Oft ist die Darmschleimhaut verklebt, deren Zellen sind geschädigt und nicht selten ist bereits die Bakterienflora aus dem Gleichgewicht geraten (= Dysbiose). Und dann sollen die Makro- und Mikronährstoffe noch optimal aufgespalten und durch die Darmschleimhaut aufgenommen werden?? Eher unwahrscheinlich. Außerdem wird nicht alles immer so gut vertragen, wie man glaubt. Diese Nahrungsmittel verschlimmern dann die Situation noch zusätzlich und belasten auch noch das Immunsystem.

Was kannst du dagegen tun?

Die wichtigste Grundlage bildet als Allererstes eine vitalstoffreiche und basenüberschüssige Ernährung. Auch reich an Rohkost sollte sie sein, da in dieser Enzyme enthalten sind, die deine Verdauung unterstützen können. Ebenso wäre eine Darmreinigung sinnvoll.

Gerade ab dem 30. Lebenjahr macht es Sinn, zusätzlich Enzyme einzunehmen, beispielsweise mit Enzyme Advantage von Platinum. Vor den Mahlzeiten eingenommen hilft Enzyme Advantage, diese optimal zu verwerten. So wird das Immunsystem geschont, das Essen wird besser vertragen und es kommen letztendlich mehr Nährstoffe an ihren Zielort.

Auf leeren Magen unterstützt Enzyme Advantage den Körper bei Reparaturarbeiten. Ablagerungen und Zellmüll werden gründlicher entfernt.

Es lohnt also allemal, das Produkt wenigstens einmal zeitweise auszutesten und zu schauen, ob es einem guttut. So kann man diversen körperlichen Beschwerden vorbeugen.

Mit Vitamin C gesund durch den Winter

Mit Vitamin C gesund durch den Winter

Der Klassiker Vitamin C – fast jeder weiß, dass es das Immunsystem stärkt und vorbeugend gegen Erkältung und Grippe hilft. Deshalb heute mal ein paar nähere Informationen zu diesem Immunsystem-Booster, der euch helfen kann, den Winter unbeschadet zu überstehen!

Vitamin C (Ascorbinsäure) ist ein wahrer Alleskönner. Es kräftigt das Bindegewebe und ist wichtig für die Wundheilung. Ebenso schützt es die Blutgefäße und ist ein wichtiges Antioxidans zum Schutz vor freien Radikalen. Außerdem verbessert es die Aufnahme von Eisen und Calcium und reguliert die Ausschüttung diverser Hormone. Auch die Entgiftung unterstützt es, indem es Leberenzyme aktiviert. Vitamin C sorgt für gute Stimmung (somit kann es auch der oft leicht depressiven Stimmung im Winter entgegenwirken), kurbelt die Fettverbrennung an und so weiter und so fort…

Vor allem in frischem Obst und Gemüse ist Vitamin C enthalten. Von einer Einnahme als synthetisches Nahrungsergänzungsmittel ist eher abzuraten, da es in dieser Form ohne seinen natürlichen Verbund der Pflanze in den Körper gelangt. Zum Abpuffern dieser aggressiven Säure werden dem Körper sogar noch Mineralstoffe entzogen. Was kann man also stattdessen nehmen, um gerade im Winter zusätzlich sein Immunsystem zu unterstützen oder bei hormonellen Ungleichgewichten regulierend auf den Körper zu wirken?

Ich kann dazu C From Nature von Platinum empfehlen. Dieses natürliche Produkt kombiniert die Vitamin C-reichsten Pflanzen der Welt, wie die Acerola-Kirsche, Camu Camu, Amla und Hagebutte, in Rohkostqualität und kommt ohne jegliche Zusatzstoffe aus. So wird das Vitamin C im natürlichen Verbund aufgenommen und zusätzlich profitiert man noch von den anderen Mikronährstoffen dieser wertvollen Pflanzen.